Wirbelwind Reutlingen > Fortbildung

Wirbelwind bietet Fortbildungsangebote für folgende Zielgruppen:

Pädagogische Lehr- und Fachkräfte, Schulsozialarbeiter*innen, Erzieher*innen, auch in Ausbildung, Jugendarbeit, Heime und Wohngruppen, Kinderbetreuung an Schulen, haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter*innen in Vereinen und Kirchen, Menschen aus Einrichtungen der Behinderten- oder Jugendhilfe, der Tagespflege, der Flüchtlingsarbeit, dem medizinischen Bereich und Betreiber*innen von Orten, an denen sich Kinder, Jugendlichen und junge Erwachsene aufhalten, sowie allen, die Interesse bzw. Bedarf haben.

Qualifizierungsinitiative im Rahmen des Kommunalen Schutz- und Präventionskonzepts gegen sexualisierte Gewalt des Landkreises Reutlingen

Die Qualifizierungsinitiative ist ein flächendeckendes Angebot für Fachkräfte im Landkreis Reutlingen, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten.

2020/21 richtet sie sich an die Mitarbeiter*innen in Kindertageseinrichtungen und in der Kindertagespflege. In den Folgejahren ist die Ausweitung des Angebots für weitere Institutionen, Einrichtungen und Vereine geplant. Die zweitägigen Fortbildungen sind einrichtungsübergreifend konzipiert und vermitteln grundlegendes Wissen zum Thema sexualisierte Gewalt unter Berücksichtigung des Arbeitsfeldes.
Einrichtungsbezogen kann ein Informationsangebot zur Entwicklung eines institutionellen Schutzkonzepts gebucht werden.

Hier kommen Sie zum Flyer

und hier zur Veranstaltungsübersicht.

Die Finanzierung übernimmt der

Qualifizierungen Thema sexualisierte Gewalt

Wir bieten Qualifizierungen für Fachkräfte, Ehrenamtliche und alle weiteren Interessierten an.

Informationsveranstaltungen,
Fachinformation,
Fortbildungen, Workshops, Vorträge,
Fachtage, Inhouse-Schulungen

Gemeinsam mit Ihnen entwickeln wir die Schwerpunkte und den Umfang der Qualifizierungsbausteine. Unser Themenspektrum umfasst u. a.:

  • Kennenlernen der Hilfeangebote von Wirbelwind
  • Grundlagen zum Thema: Begriffsdefinition, Formen sexualisierter Gewalt, Anzeichen für sexualisierte Gewalt, wer ist betroffen? Wer sind die Täter*innen? Täter*innenstrategien – Beginn, Dynamik
  • Kindeswohlgefährdung, Kinderschutzauftrag in Bezug auf sexualisierte Gewalt
  • Grenzverletzungen und sexualisierte Gewalt rechtzeitig wahrnehmen
  • Was tun bei einer Vermutung? Umgang bei potenzieller, vermuteter und vorliegender sexualisierter Gewalt
  • sexuelle Grenzverletzungen unter Kindern, Übergriffe durch Jugendliche erkennen und handeln
  • Gesprächs- und Beratungsmethoden bei sexualisierter Gewalt
  • Prävention: Methoden zur Stärkung von Kindern, Elternarbeit, Schutzkonzept
  • Grundlagen der Traumapädagogik und praxisnahe Unterstützungsmöglichkeiten für betroffene Kinder und Jugendliche, Psychodynamik der Betroffenen von sexualisierter Gewalt
  • Selbstfürsorge bei Fachkräften
  • Spezifische Informationen zum Thema sexualisierter Gewalt in den unterschiedlichen Arbeitsfeldern
Schutzkonzepte

Schutzkonzepte zur Prävention vor und Intervention bei sexualisierter Gewalt sollen die Institutionen und Einrichtungen des Bildungs-, Erziehungs-, Gesundheits- und Sozialsektors darin unterstützen, zu einem sicheren Ort für Kinder und Jugendliche zu werden.

Bestandteile eines Schutzkonzeptes sind u. a. die Klärung, welche Gefahrenpotentiale es in einer Einrichtung gibt, die Umsetzung entsprechender Handlungsschritte und die Selbstverpflichtung, Kinder und Jugendliche zu schützen. Fest installierte Partizipationsmöglichkeiten und ein Beschwerdemanagement, das alle Beteiligten in Anspruch nehmen können, erleichtern es betroffenen Kindern, sich anzuvertrauen.

Die Entwicklung eines Schutzkonzeptes ist ein längerer Prozess, der für viele Einrichtungen eine Herausforderung darstellt.

Wirbelwind e.V. begleitet Sie durch Fortbildungsbausteine und supervisorische Angebote gerne bei der Entwicklung Ihres Schutzkonzeptes.

Supervision und Fachberatung
  • Sie möchten in einer Team- oder Einzelsupervision einen Vorfall von sexualisierter Gewalt besprechen?
  • Sie machen sich Sorgen über Entwicklungen in Ihrer Einrichtung, weil es z. B. vermehrt zu sexualisierten Grenzverletzungen unter Jugendlichen gekommen ist?
  • Sie benötigen Impulse oder Handlungsmöglichkeiten, um Grenzverletzungen zu unterbrechen?
  • Sie wissen nicht, wie Sie das Verhalten ihrer*s Kolleg*in gegenüber den ihm*ihr anvertrauten Kindern einschätzen sollen?

Falls bei Ihnen oder in Ihrer Einrichtung diese oder andere Fragen zum Thema sexualisierte Gewalt auftreten: sprechen Sie uns an.

Wirbelwind ist mit dabei bei:
nachtsam. Für mehr Sicherheit im Nachtleben

ist eine vom Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg geförderte Kampagne.

Diese richtet sich landesweit an alle Protagonist*innen des Nachtlebens, z.B. Betreiber*innen von und Mitarbeitende in Clubs, Bars, Diskotheken und Veranstalter*innen von temporären Veranstaltungen wie Weinfesten und Messen, Vereinsfeiern sowie an alle, die nachtsam feiern möchten.
Mitwirkende erhalten durch Schulungen mehr Handlungssicherheit für schwierige Situationen.
Sie werden somit in ihrer Arbeit unterstützt und können sich ihren Gästen mit mehr Sicherheit im Nachtleben widmen.
Die Kampagne stützt sich auf eine Zusammenarbeit mit Beratungsstellen gegen sexualisierte Gewalt in Baden-Württemberg.

Die Teilnahme ist für alle Betreiber*innen kostenlos, diese werden hier als nachtsam und geschult gelistet.

Diese Website verwendet nur essenzielle Cookies.