Bad Klicks

 

Das Projekt Bad Klicks ist ein Präventionsprojekt zum Thema „Sexueller Missbrauch und Übergriffe über das Internet“. Das Projekt läuft von April 2014 bis März 2017 und wird von der Aktion Mensch finanziert.

 

Das Projekt ist in 2 Module aufgeteilt.

 

Modul 1: Workshops, Vorträge

 

Das Thema „sexueller Missbrauch“ ist ein noch immer tabuisiertes Thema, vor allem im ländlichen Raum. Deshalb wollen wir mit dem Projekt „Bad Klicks“ Kinder und Jugendlichen dort erreichen wo sie sich aufhalten, in Vereinen, Schulen und Jugendgruppen.

 

Die Hauptzielgruppe des Projektes sind Jugendliche ab ca. 12 Jahren, wenn sie beginnen, sich im Internet zu tummeln, HandybesitzerIn werden und dort aktiv werden.

 

Dort werden sie leider oft mit sexuellem Missbrauch, sexueller Anmache und sexueller Belästigung konfrontiert. Da vor allem den jungen Internet-UserInnen oft das nötige Hintergrundwissen fehlt, ist es notwendig, Medienkompetenz zu vermitteln, aber auch, die Kinder und Jugendlichen darin zu stärken, ihre eigenen Grenzen wahrzunehmen und diese nach außen zu zeigen.

 

Oft ist es ja so, dass Jugendliche in der Theorie genau wissen was sie tun und was sie lassen sollen. Nur in der Realität ist das etwas schwieriger. Täter gehen im Netz sehr gezielt vor und wissen sehr genau, wie sie Kinder und Jugendlich manipulieren können. Sie nehmen oft falsche Identitäten an und geben den Kindern oft das was ihnen in der Realität fehlt. (Anerkennung, Verständnis, das Gefühl jemand findet mich toll).

 

Und wenn man die rosarote Brille auf hat, dann sieht man oft nur das was man sehen will.

Ist dann etwas passiert, dann ist es für Mädchen oft sehr schwer darüber zu reden, da sie sich schuldig fühlen, weil sie in der Theorie ja wissen was passieren könnte.

 

Umso wichtiger ist es, dass die Jugendlichen sich Erwachsenen anvertrauen, die sie darin begleiten das Erlebte zu verarbeiten und den Täter zur Verantwortung zu ziehen.

 

Der Zeitumfang für die Workshops kann ganz unterschiedlich sein. Dies kann ein 2 stündiger Vortrag in einem Jugendhaus sein, aber auch einige Doppelstunden in einer Schule. Dies erfolgt nach Absprache mit den Kooperationspartnern. In der Regel arbeiten wir mit 4 Unterrichtseinheiten.

 

Da Jungen und Mädchen unterschiedlich im Netz agieren und sich mit unterschiedlichen Themen beschäftigen , können wir geschlechtsspezifisch arbeiten, das bedeutet, ein Mann arbeitet mit den Jungs, eine Frau mit den Mädchen. Durch die Geschlechtertrennung sind die Jugendlichen in der Regel viel offener und trauen sich mehr zu sagen, als wenn Mädchen bzw. noch Jungs anwesend sind.

 

Wenn Sie für Ihren Verein, Ihre Jugendgruppe oder ihre Klasse einen Workshop anbieten möchten, dann setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

 

Modul 2: „Mutmachfilme“ im Rahmen von Sommerferienprogrammen

 

Da es uns auch wichtig ist, schon jüngere Kinder mit in das Präventionsprojekt einzubinden, haben wir für 8-12 jährige das Modul „Mutmachfilme“ entwickelt.

Das Medium „Film“ bietet sich deshalb an, da in Filmen sehr manipuliert wird und die Kinder lernen durch das selbstgestalten der Filme diese Strategien zu hinterfragen. Außerdem bieten sich die Filme an, zum eigenen Held zu werden, da in Filmen der Fantasie freien Lauf gelassen werden kann. Die Arbeit mit der Videokamera ist deshalb sehr spannend, da die Kinder zu stärken, sensibel zu machen für eigene Grenzen, und ihnen neue Handlungsperspektiven aufzeigen.

Für die „Mutmachfilme“ arbeiten wir mit Gemeindeverwaltungen zusammen, die in den Sommerferien ein „Sommerferienprogramm“ anbieten.

 

 

 

Hier können Sie unseren Flyer „Bad Klicks“ downloaden:  Flyer_BadKlicks

 

 

Bisherige Kooperation Partnerinnen :

  • Gemeindeverwaltung Kohlstetten
  • Werdenbergschule Trochtelfingen
  • Jugendhaus Undingen
  • Kirchengemeinde Gönningen
  • Freibühlschule Engstingen Realschule
  • Freibühlschule Engstingen Hauptschule
  • Werkrealschule St. Johann
  • Brühlschule in Genkingen
  • Peter-Rosseger-Schule Reutlingen
  • Realschule Pliezhausen
  • BZN Rommelsbach – Gymnasium
  • BZN Rommelsbach – Realschule
  • Kooperation Jugendreferat Pfullingen und Friedrich-Schillergymnasium Pfullingen
  • Gemeindeverwaltung Hayingen
  • Gemeindeverwaltung Münsingen
  • Gemeindeverwaltung Hülben
  • Uhlandschule Pfullingen
  • Albgymnasium Hohenstein
  • Uhlandschule -Werkrealschule- Unterhausen
  • Gustav-Mesmer-Realschule Münsingen

 

Finanziert wird das Projekte durch:

AM_Foerderungs_Logo_RGBKSK-JugendstiftungLogo_DenkMit_rgb